Case New Holland: Inbound Logistik für die Landmaschinenproduktion

CNH ist der weltweit zweitgrößte Produzent von Landmaschinen. Seit 2011 versorgt GEFCO Österreich den CNH Produktionsstandort in St. Valentin durch ‚Just-in-Sequence‘-Abwicklung mit Bauteilen für die Produktion.

Weltklasse-Nivau mit laufenden Modernisierungen

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Produktion liegt für CNH in der Implementierung des World Class Manufacturing Systems (WCM) mit jährlichen Audits, welche die nachhaltige und kontinuierliche Optimierung sämtlicher Unternehmensprozesse und -abläufe in allen Bereichen ermöglicht. Für GEFCO bedeutet das, in der Zusammenarbeit mit CNH Verbesserungspotentiale aufzuzeigen und gemeinsam umzusetzen. Höchste Präzision und beispielhafte Qualität stehen hier im Vordergrund.

Inbound Logistik, Kommissionierzentrum und Shuttleverkehr

GEFCO Österreich importiert nicht nur Motoren, Achsen und andere Komponenten von Zulieferern nach Österreich. Im GEFCO-Konsolidierungszentrum in St. Valentin führen wir die Qualitätskontrolle, die Sequenzierung der Produktionsteile, die Kommissionierung und die Verpackung durch. Mithilfe der Implementierung von Echtzeit EDI-Interfaces im Rahmen der EDV-Integration zwischen CNH und GEFCO ruft das Produktionswerk mehrmals täglich die benötigen Produktionsteile mittels GEFCO-Shuttle vom Lager ab. GEFCO Österreich agiert hier als konstruktiver Partner. Mit fundierten Kompetenzen in Sequenzierung, Abwicklung sowie prozess- und effizienzorientierter Optimierung konnte eine nachhaltige Partnerschaft mit CNH etabliert werden.

  • Jährlich ca 4.500 Importe aus Deutschland, Tschechien, Finnland und Italien (Pakete, Stückgut sowie Teil- und Komplettladungen)
  • 93 % der Sendungen pünktlich geliefert
  • 900 produktionskritische Teile auf Lager mit sofortiger Verfügbarkeit für die Montage

Hohe Erwartungen in der Inbound Logistik verstehen wir als Standard.